Am Freitag, 28. März 2014, fand die Generalversammlung der Frauengemeinschaft (FGL) Lachen, im Pfarrheim Gerbi, statt.

Frauengemeinschaft – wie weiter?

Insgesamt nahmen rund 60 Mitglieder an dieser Versammlung teil. Die GV wurde zunächst durch eine humorvolle Zaubertrickeinlage eröffnet.

Pastoralassistent Christopher Zintel vertrat den Präses und überbrachte die Grüsse aus dem Pfarramt. Im offiziellen Teil nahm die Präsidentin Brigitte Zurkirch diesen Faden auf und sagte, dass sie gerne neue Mitglieder für den jetzigen Vorstand herbeizaubern würde, da dieser durch die vielen Abgänge doch arg geschwächt sei. Sie erklärte, dass durch diese Abgänge nun so viel Arbeit auf den noch verbleibenden Vorstandmitglieder lasten würde, dass sie diese nicht mehr bewältigen könnten. Sie wies zudem daraufhin, dass sich der Vorstand durch die Vereinsmitglieder zu wenig unterstützt fühle. Deshalb hätten sich alle noch verbleibenden Vorstandsmitglieder entschlossen, mit sofortiger Wirkung zurückzutreten. Falls sich nun nicht mindestens drei Vereinsmitglieder für den Vorstand zur Verfügung stellen würden, drohe dem Verein somit die Auflösung.

Nachdem die Präsidentin dies verkündet hatte, kam es zu einigen emotionalen Diskussionen. Schliesslich boten drei ehemalige Vorstandsmitglieder, namentlich Susi Carisch, Mary Knobel, und Carla Walker, ihre Hilfe an und erklärten sich bereit, im Sinne einer Übergangslösung nochmals den Vorstand zu bilden, damit der Verein weiter bestehen könne. In der Folge wurde über diesen Vorschlag abgestimmt. Dabei waren ¾ der Vereinsmitglieder dafür, dass der Verein weiter bestehen soll, wohingegen ¼ für eine Auflösung voteten oder sich aber der Stimme enthielten. Somit war klar, dass der Verein in nächster Zeit von den drei obengenannten, ehemaligen Vorstandmitglieder sowie Arlette Ehrismann als Revisorin weitergeführt wird.

Aufgrund der neuen Situation wird das Programm für das Jahr 2014 nochmals überprüft und angepasst. Welche Anlässe man durchführen wird und welche nicht, wird Gegenstand von weiteren Abklärungen sein. Klar ist, dass es gute Ideen, Innovationen, ja sogar Visionen braucht, um die Zukunft des Vereins zu sichern.

Ich wünsche den neuen, ehemaligen Vorstandmitglieder viel Zuversicht sowie die Unterstützung von zahlreichen Mitgliedern, um ihre nicht ganz einfache Aufgabe zu bewältigen. Mit der Einzahlung des Vereinsbeitrags von CHF 30.- tragen sie als Vereinsmitglieder zum Überleben des Vereins bei und geben ihm eine neue Chance.

Die nächste GV, findet am Donnerstag, den 26. März 2015, um 19.30 im Pfarrheim Gerbi statt.

Renate Tilen