17-kerzenweihe

Der Segen, den Gott Abraham zugesprochen hatte, ist nicht auf Israel beschränkt, sondern gilt auch – so schreibt es Paulus im Galaterbrief – für alle anderen Völker: «Christus aber hat uns erlöst von dem Fluch des Gesetzes, da er zum Fluch wurde für uns – denn es steht geschrieben: ‚Verflucht ist jeder, der am Holz hängt‘ –, damit der Segen Abrahams unter die Heiden komme in Christus Jesus und wir den verheissenen Geist empfingen durch den Glauben.» (Gal 3,13-14)

Jeder Segen will einen Menschen, eine Gemeinschaft oder auch einen Gegenstand oder ein Projekt unter den Schutz Gottes stellen. Wir laden Sie herzlich ein zu den speziellen Segnungen im Februar:

Kerzenweihe
Zu Mariä Lichtmess (Darstellung des Herrn) am Sonntag, 5. Februar, um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche wird der Jahresbedarf an Kerzen für die Kirchen geweiht. Gerne dürfen auch Kerzen für den häuslichen Gebrauch zur Segnung in den Gottesdienst mitgebracht werden.

Blasiussegen
Nach den Sonntagsmessen am 5. Februar und am Blasiustag, 3. Februar, um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche.

Agathabrot
Sonntag, 5. Februar, um 8.30 Uhr in der Kapelle im Ried und um 10.30 Uhr in der Pfarrkirche. Die Bäckereien unseres Dorfs bitten jeweils den Pfarrer, das Agathabrot am Morgen im Laden zu segnen. Gerne darf aber auch Brot zum Segnen in den Gottesdienst mitgebracht werden. Früher bewahrte man ein Stück Agathabrot im Hause auf in der Hoffnung, dass immer ausreichend Brot für die Familie vorhanden sei. Agathabrot wurde auch Kranken gereicht sowie Dienstboten, die eine neue Stelle antraten. Und nicht zuletzt galt es als Mittel gegen Feuer und Heimweh.