Aktuelle Mitteilungen

Kontakte, Kirchenrat, Porträt

erstkommunion

Elternabend Erstkommunion

Am Weissen Sonntag 2020 (19. April 2020) werden wiederum viele Kinder zum ersten Mal die Heilige Kommunion empfangen. Die Eltern der Drittklässler werden deshalb am Dienstag, 24. September, um 20.00 Uhr, im Pfarreizentrum zu einem Elternabend eingeladen. Wir informieren auch laufend über die Erstkommunionvorbereitung hier auf unserer Website und im Pfarreiblatt.

Downloads:

 

13-kapellfestAlljährlich am Passionssonntag wird in Lachen das Kapellfest gefeiert. Neben dem Festgottesdienst am Morgen und der Ehrenpredigt am Nachmittag wird das Kapellfest mit einer eindrücklichen Lichterprozession von der Kapelle im Ried zur Pfarrkirche begangen.

Die Entstehung der Wallfahrtskapelle zu «Schmerzhaften Muttergottes» geht bis in die Zeiten der Glaubensspaltung zurück. Die erste kleine Kapelle wurde bereits im 16. Jahrhundert im Lachner Ried errichtet. Dieses sogenannte «Helgenhüsli» erlangte erstmals 1664 Berühmtheit, als die elfjährige Maria Bemba Joffer vor dem Gnadenbild Erlösung von einem schweren Leiden fand. Die Kunde dieser wundersamen Heilung verbreitete sich rasch. Rasch vermehrten sich die Wallfahrten zur Kapelle im Ried und schon bald musste eine neue, grössere Kapelle geplant werden. Der Grundstein wurde 1679 gelegt; 1683 war der Bau vollendet und am 30. September 1684 wurde die Kapelle im Beisein des Weihbischofs von Konstanz, Georg Sigismund, eingeweiht.  Patronin der neuen Kapelle war die «Schmerzhafte Muttergottes»; ihr war auch der Hochaltar geweiht worden.

Der Wallfahrtsstrom nach Lachen erhielt zusätzlichen Auftrieb mit der Gründung der «Bruderschaft von den sieben Schmerzen Mariens» 1684. Die Pflege der Wallfahrt erforderte bald die Anstellung eines Wallfahrspriesters: 1748 übernahm Balthasar Estermann die Stelle des ersten Wallfahrtspriesters. Er wirkte zehn Jahre lang, 1758 folgte der Zuger Johann Joachim Benz. Von 1760 bis 1772 übernahm der Lachner Franz-Leonz Degen und von 1772 bis 1796 Johann Kaspar Joffer, ebenfalls Lachner und zuvor Pfarrer im Wägital, diese Kaplaneipfründe. Bis 1800 wirkte dann der Luzerner Philipp Hunkeler. Die Aufhebung der Kaplanei im Jahre 1800 bedeutete für den Wallfahrtsort einen herben Schlag. Dank reichlichen Gaben war es 1895 aber trotzdem möglich, die Kapelle vollständig zu renovieren. Eine zweite umfassende Renovation erfuhr die Kapelle im Ried in den Jahren 1966/1967.

Das nächste Kapellfest findet am Sonntag, 29. März 2020, statt. Weitere Informationen finden Sie unter www.kapellfest.ch 

 

fastenzeit

Die Vorbereitungszeit auf das grösste Fest unseres Glaubens ist die Fastenzeit. Was diese Zeit spirituell bedeutet, wird in einem Gebet aus der hl. Messe (Präfation) so gesagt:

„Jedes Jahr schenkst du (Vater im Himmel) deinen Gläubigen die Gnade, das Osterfest in der Freude des Heiligen Geistes zu erwarten. Du mahnst uns in dieser Zeit der Busse zum Gebet und zu Werken der Liebe, du rufst uns zur Feier der Geheimnisse, die in uns die Gnade der Kindschaft erneuern. So führst du uns mit geläutertem Herzen zur österlichen Freude und zur Fülle des Lebens durch unseren Herrn Jesus Christus.“


Beiträge zur Fastenzeit

Was erwartet uns am anderen Ufer?

16-glaubensgruppen

Regelmässig treffen sich in unserer Pfarrei Gruppen von ca. 10 Personen unter meiner Leitung, um über unseren Glauben und unser Leben ins Gespräch zu kommen. Wir lesen gemeinsam ein spirituelles Buch oder einen Abschnitt aus der Bibel und tauschen uns darüber aus. Die Gruppen treffen sich etwa einmal pro Monat am Donnerstag (Nachmittag oder Abend). Die Daten werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern rechtzeitig bekannt gegeben.

Vorausgesetzt werden die Freude am Glauben und die Bereitschaft, diesen gemeinsam zu vertiefen. Eine vertrauensvolle Atmosphäre ist Grundlage für ergiebige Treffen. Darum werden die Gruppentreffen ganz bewusst auch nicht öffentlich ausgeschrieben. Nicht jeder passt in jede Gruppe. Wer sich angesprochen fühlt, darf sich gerne an mich wenden, um in einer Gruppe zu schnuppern.

Unser nächstes Vorhaben ist die Lektüre eines Büchleins über die letzten Dinge und die Diskussion darüber. Wir orientieren und an der Schrift von Hans Buob «Was erwartet und am anderen Ufer? Tod und was danach?»

Im Büchlein nimmt Hans Buob eine Pressemeldung auf: «Zweifel an Unsterblichkeit. Je älter Menschen werden, umso mehr zweifeln sie an einem Leben nach dem Tod. Nach einer Umfrage glauben die Menschen unter 30 Jahren zur Hälfte daran, die über 60 Jahren noch zu einem Drittel. » Wenn die Psychologen heute herausgefunden haben, dass die Krankheit unserer Zeit die Sinnlosigkeit ist, so kann man dies – so Hans Buob - in einem Zusammenhang mit dem Ergebnis der Umfrage bringen. «Wer glaubt, dass seine Existenz mit dem Sterben endet, liefert sein Leben der Sinnlosigkeit aus: er weiss nicht, warum er da ist, woher er kommt; wohin er gehen wird, wozu er am Ende gelebt hat.»

Pfarrer Ernst Fuchs

12-besuchsdienst 400px

Der Besuchs- und Begleitdienst ist in Zusammenarbeit mit Pro Senectute Kanton Schwyz entstanden. Er wird von der Römisch-katholischen Kirchgemeinde Lachen getragen und von der Gemeinde Lachen unterstützt.

Der Dienst richtet sich an alle Männer und Frauen ab dem 60. Altersjahr, die sich in besonderen Lebenssituationen wie z.B. Krankheit, Unfall, Einsamkeit, Behinderung, psychischen Schwierigkeiten etc. befinden.

Der Vermittler klärt mit den Interessenten ihre Bedürfnisse ab und organisiert einen entsprechenden Einsatz. Der Besuchsdienst ist bemüht, Besuche im Rahmen seiner Möglichkeiten zu gewährleisten. Es besteht jedoch kein Rechtsanspruch. 

bbd-lachen organigramm

pdfOrganigramm downloaden

FGL

Die Frauengemeinschaft ist ein Verein für Frauen, die ihre Verantwortung in der Gemeinschaft, Partnerschaft und Familie suchen. Dem Verein gehören rund 300 Mitglieder an. In unserem Jahresprogramm bieten wir Anlässe, wie Vorträge, Bildendes, Besinnliches, Kochen, Basteln, Ausflüge und einiges mehr, für Frauen aller Altersgruppen an. Programme liegen im Schriftenstand hinten in der Kirche, in der Kapelle sowie im Pfarreiheim Gerbi auf. Über aktuelle Mitteilungen und Anlässe werden Sie regelmässig im Pfarreiblatt und in der Lokalpresse orientiert.

 

Leiterteam:

  • Susi Carisch, Tel. 055 442 41 67, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Carla Walker, 055 442 60 39
  • Mary Knobel, 055 442 55 91
  • FGL Kids: Monika Häni und Natalie Eberhard, 077 483 46 47 (Weitere Infos zum Programm der FGL Kids...)

Ressorts:

  • Reisen: Ursi Vogt, Tel. 076 542 45 17
  • Geburtstagsbesuche: Jacqueline Schuler, Tel. 055 442 15 10
  • Chrabbelgruppe (Dienstag): Patricia Rentsch, Tel. 079 627 19 29
  • Babysitterkurse: Ruth Ruf, Tel. 055 442 51 24
  • Seniorennachmittage: Brigitte Schwiter, Tel. 055 442 27 34

 

 Aktuelle Anlässe und weitere Infos:

Donnerstag, 19. September 2019

«Ihr sind ihre vielen Sünden vergeben, weil sie mir so viel Liebe gezeigt hat.»

Lk 7, 36-50